Freitag, 22. September 2017  ir  ir ir
Iran hat eine neue ballistische Rakete vorgestellt
Das iranische Militär hat eine neue ballistische Rakete vorgestellt. Nach Angaben des Brigadegenerals Amir Ali Hajizadeh hat die Rakete eine Reichweite von bis zu 2000 Kilometer und ist atomar bestückbar. Die Rakete „Khorramshahr“ wurde während einer Militärparade in Teheran im Beisein des Staatspräsidenten Hassan Rohani erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Das... weiterlesen
Iran hat Vater aller Bomben
Wenn die USA die „Mutter aller Bomben“ besäßen, habe der Iran nun den „Vater aller Bomben“, hatte der Kommandeur zuvor gesagt. (MOAB vs FOAB) Der Iran verfügt über eine zehn Tonnen schwere nicht-atomare Bombe aus eigener Produktion. Dem Luftwaffenkommandeur der Iranischen Revolutionsgarde Amir Ali Hajizadeh zufolge sei die Zerstörungskraft... weiterlesen
Telefónica Europe O2

Telefónica Europe O2

Allgemein 4. September 2017 0

elefónica Europe plc ist seit 2006 eine Tochtergesellschaft der spanischen Telefongesellschaft Telefónica und betreibt unter dem Markennamen O₂ Telekommunikationsdienstleistungen. Das Unternehmen wurde 2001 unter dem Namen mmO₂ durch Ausgliederung des Mobilfunkgeschäfts der BT Group gegründet und an die Börse gebracht. 2006 wurde das Unternehmen vom Telefónica-Konzern übernommen, seitdem ist... weiterlesen
Solarstrom für Rafsandschan IRAN
Der Iran setzt verstärkt auf Photovoltaik und andere erneuerbare Energien sowie die Zusammenarbeit mit europäischen Unternehmen. Vergangene Woche wurde in Rafsanjan, im Südosten des Landes, ein 1,2 Megawatt starker Solarpark von der österreichischen KPV Solar in Betrieb genommen. Eine Erweiterung auf 60 Megawatt ist derzeit in Planung. weiterlesen
Chinesische Touristen zeigen Hitlergruß festgenommen worden
Zwei Touristen aus China, die mit einem Hitlergruß vor dem Berliner Reichstagsgebäude posiert haben, sind am Samstag festgenommen worden. Sie hatten sich dabei gegenseitig fotografiert. Nach Zahlung einer Sicherheitsleistung von jeweils 500 Euro kamen die Urlauber wieder auf freien Fuß, wie die Polizei mitteilte. Für 500 Euro kamen sie... weiterlesen
Das strafbare Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen
Immer wieder befassen sich deutsche Gerichte bis hin zum Bundesverfassungsgericht mit dem so genannten Kennzeichenverbot. Danach ist es strafbar, Kennzeichen einer verfassungswidrigen Organisation zu verbreiten oder öffentlich, in einer Versammlung oder in verbreiteten Schriften zu verwenden.2 Kennzeichen in diesem Sinne sind „namentlich Fahnen, Abzeichen, Uniformstücke, Parolen und Grußformen“ (§ 86a Absatz 2... weiterlesen

This is a demo store for testing purposes — no orders shall be fulfilled. Verstanden