Donnerstag, 3. August 2017  ir   ir
Irans Anführer bestätigt Ruhanis zweite Amtszeit
Der iranische Präsident Hassan Ruhani ist am Donnerstag offiziell in seine zweite Amtszeit eingeführt worden. Der oberste Führer des Landes, Staatsoberhaupt Ajatollah Ali Chamenei, bestätigte ihn und überreichte ihm die Ernennungsurkunde, wie es die Verfassung vorsieht. Am Samstagnachmittag wird Ruhani dann vor dem Parlament in Teheran vereidigt. weiterlesen
Die vier Deutsche ISIS-Frauen im Irak festgenommen wurden
Linda Wenzel (16) aus Sachsen (Pulsnitz-Dresden) und drei weitere Frauen waren Mitte Juli von irakischen Streitkräften bei der Befreiung Mossuls von der ISIS-Terrormiliz festgenommen worden. Sie besitzen die deutsche Staatsbürgerschaft und befinden sich in Bagdad in Haft. Eine der Festgenommenen hatte laut Sicherheitsbehörden im Raum Detmold/Herford gelebt, bevor sie... weiterlesen
Emirat Kuwait weist iranische Diplomaten aus
Der Iran muss auf Anordnung Kuwaits 15 seiner 19 Diplomaten aus dem Emirat abziehen. Sie müssten binnen 45 Tagen das Land verlassen, verlautete aus dipomatischen Kreisen in Kuwait. Die Nachrichtenagentur Kuna berichtete am Donnerstag, die iranische Kulturmission und andere Büros müssten geschlossen werden. Die Maßnahme stehe in Verbindung mit... weiterlesen
Bruder von Präsident Rouhani festgenommen
Der Bruder von Irans Staatschef Hassan Rouhani ist von der Justiz des Landes festgenommen worden. Hossein Fereidun würden Finanzdelikte zur Last gelegt, sagte der stellvertretende Leiter der Justizbehörden, Gholamhosein Mohseni Edschehi, bei einer vom Staatsfernsehen übertragenen Pressekonferenz. Er könne gegen Kaution freigelassen werden, das Geld sei jedoch bisher nicht... weiterlesen
Alle Vorwürfe gegen Irans Raketenprogramm unsinnig
Der Bundesnachrichtendienst hat einen Bericht über den Iran veröffentlicht. Demnach will der Iran von deutschen Unternehmen geheim Technologien kaufen, die für die Entwicklung seines Raketenprogramms notwendig sind. Der iranische Politologe Hassan Beheshtipour hat diese Vorwürfe als „unsinnig“ bezeichnet. weiterlesen
Merkel kritisiert USA
Kurz vor Beginn des G-20 Gipfels in Hamburg sagte Merkel gestern in einem Interview mit der “ZEIT”: “Es ist wahr, die Weltordnung ist im Wandel, und die Kräfteverhältnisse verschieben sich.” Sie kritisierte in dem Gespräch die Sicht der US-Regierung auf die Globalisierung: “Während wir Möglichkeiten der Zusammenarbeit zum allseitigen... weiterlesen

This is a demo store for testing purposes — no orders shall be fulfilled. Verstanden